Seidenstraße: Abends in Buchara

Usbekistan: Neue alte Seidenstraße

Karawanenstadt Chiwa: Oase in Beige Die Nachmittage sind am heißesten. Vor allem in Motorradklamotten. Micha und ich sind eben in Chiwa, einer Seidenstraßenstätte am Rande der Wüste, angekommen. Nun sitzen wir grinsend auf der Schaukel im schattigen Innenhof des hübschen Gasthauses Qosha Darvoza. Die Motorräder stehen neben dem Brunnen in der Hofmitte. Zu wissen, dass…

Dromeda in Karakalpakstan

Durststrecke: Von Kasachstan nach Karakalpakstan

„Oh Mann, is dit öde hier.“ …stöhnt Micha, als er sich in Beineu auf`s Hotelbett fallen lässt. Ich nicke. Nein, ich schüttel den Kopf, weil ich es krass finde, dass sich Menschen in dieser wüstenhaften Gegend freiwillig niederlassen. Dabei ist es jetzt, unter den weißen Schäfchenwolken am blauen Himmel, bestimmt noch am nettesten hier. Die mit…

Usbekistan: Neues Rad im Anflug

Verzweilfelte Versuche der Weiterfahrt Die letzten sieben Tage waren leider nicht die besten: Wir haben es noch nicht bis nach Tadschikistan geschafft, sondern mussten zurück nach Taschkent. Das Hinterrad meiner MZ läuft nicht – die neuen Radlager werden nach nur wenigen Kilometern immer wieder zerstört. Zweimal waren wir mit repariertem Hinterrad guten Mutes von Taschkent…

Usbekistan: Taschkent und Ausflug ins Goldene Tal

Spontaner Zwischenstopp bei Ali und seiner Familie 3. August und Abfahrt in Samarkand. Wir fühlen uns wie auf unserem Wüstentransit: Es ist noch heißer als sonst; wir fahren durch glühende Luft. Der Fernsehwetterbericht sagt absichtlich nur 38 Grad voraus, obwohl es 48 werden, denn die Leute sollen trotz der Hitze weiter zur Arbeit gehen. Dreihundert…

Usbekistan: Post aus Samarkand

Samarkand: Ein Mix aus Sowjetstyle und 1001 Nacht Wir sind insgesamt neun Tage in Samarkand und solange wohnen wir im Gasthaus Dilshoda gleich neben dem Guri Amir Mausoleum. Zentrum des Geschehens in der privaten Pension ist der gemütliche Innenhof, in dem man die nette Gastfamilie trifft und sein Frühstück auf traditionellen Möbeln isst: auf einem…

Usbekistan: Wir spüren die Seidenstraße

Über die Grenze gekrochen Als wir am 16. Juli die usbekische Grenze ohne große Hindernisse passieren, fühlen wir uns erstmals am Ende unserer Kräfte. Schwerfällig und geplagt von Bauchschmerzen schleppe ich mich durch die Kontrollstellen. Wir sehnen uns nach einem Platz zum Schlafen. Die erste Nacht im neuen Land Usbekistan verbringen wir vierzig Kilometer weiter,…